Blutzucker senken

Blutzucker senken – so bleibt der Blutzuckerspiegel im grünen Bereich

Abnehmen ist für viele eine Herausforderung, bei anderen wiederum purzeln die Pfunde scheinbar kinderleicht. Wir verraten Dir, welche Rolle der Blutzuckerspiegel dabei spielt und wie Du diesen positiv beeinflussen und den Blutzucker senken kannst.

    Inhalt

Was ist der Blutzucker?

Menschen bedienen sich seit Millionen von Jahren eines Energielieferanten, dem Zucker. Der süße Treibstoff gelangt über das Blut in die Zellen. Blutzucker ist also kein Grund zur Panikmache, sondern essenziell für jedes Lebewesen. Damit die Zellen ausreichend Energie zur Verfügung haben, muss der Körper den Blutzuckerspiegel möglichst konstant halten. Blutzucker ist übrigens nichts anderes als Glukose, besser bekannt als Traubenzucker. Unser Körper kommt an den Zucker relativ leicht heran, nämlich indem Kohlenhydrate aus der Nahrung aufgespalten werden.

Blutzucker hat viele Namen

Der Blutzucker definiert die Konzentration von Glukose im Blut. Blutzuckerwerte lassen sich in mg/dl oder mmol/l angeben und werden auch sonst in verschiedene Typen unterschieden. Ausschlaggebend ist hierbei, wann Dir jemand Deinen Blutzucker misst. 

  • Nüchternblutzucker: Der Blutzucker wird am Morgen gemessen. Du bist nüchtern und hast mindestens acht Stunden lang nichts gegessen.
  • Präprandialer Blutzucker: Dieser Blutzucker kann vor jeder beliebigen Mahlzeit gemessen werden. 
  • Postprandialer Blutzucker: Gemessen wird hierbei ein bis zwei Stunden nach dem Essen. 
  • Glucose-Tagesprofil: Hier werden mehrere Messungen durchgeführt: nüchtern um 8 Uhr morgens, um 12 Uhr mittags und um 16 Uhr am Nachmittag.

Welche Funktionen besitzt Blutzucker im Körper?

Nach diesem kleinen medizinischen Exkurs zurück zu Deinen Abnehmwünschen. Blutzucker ist tatsächlich ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, an Gewicht zu verlieren. Kein Mensch besitzt einen konstanten Blutzuckerspiegel. Abhängig von Deiner Ernährung steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen langsam oder beinahe sprunghaft in die Höhe. 

Bei einem Anstieg des Blutzuckerspiegels schüttet Dein Körper Insulin aus, um den Blutzucker wieder ins Lot zu bringen. Insulin mindert aber gleichzeitig die Fettverbrennung. Daher solltest Du vermeiden, zu viel Zucker und Kohlenhydrate zu Dir zu nehmen. Greif lieber zu Vollkornprodukten oder Gemüse. Diese Nahrungsmittel besitzen komplexe Kohlenhydrate.

Welche Rolle spielt Insulin?

Gäbe es Insulin nicht, könnte Dein Körper mit Glukose nichts anfangen. Das Hormon wird gebraucht, um den Glukosemolekülen den Weg in die Zellen freizumachen. Insulin wird nicht am Fließband hergestellt. Die Bauchspeicheldrüse reagiert sporadisch und setzt die Produktion in Gang, wenn nach den Mahlzeiten der Blutzuckerspiegel ansteigt. Bis Du Dir die nächste Mahlzeit genehmigst, pausiert die Insulinherstellung. Dabei ist das Hormon nicht nur für den Glukosetransport zuständig, sondern unterstützt Deinen Körper zum Beispiel auch beim Proteinaufbau.

Wie lässt sich ein hoher Blutzucker erkennen?

Hoher Blutzucker verursacht zunächst keine Beschwerden. Erst mit der Zeit meldet sich Dein Körper und sendet Dir einige unmissverständliche Alarmsignale. Folgende Anzeichen können auf einen hohen Blutzuckerspiegel hinweisen:

Hunger!

Dir knurrt schon wieder der Magen? Dabei hast Du erst vor einer halben Stunde eine Pizza verdrückt? Hunger ist ein Warnsignal des Körpers. Er macht damit darauf aufmerksam, dass ihm wichtige Nährstoffe fehlen. Ein häufiges Hungergefühl kann ein Zeichen dafür sein, dass nicht genug Glukose freigesetzt wird und dem Körper die notwendige Energie fehlt.

Müde!

Nicht immer ist die Party vom letzten Wochenende schuld und nicht immer lässt sich andauernde Müdigkeit auf das Frühjahr schieben. Ein hoher Blutzucker kann dazu führen, dass Du Dich müde und erschöpft fühlst. Kommt es zu einer Störung der Energieverwertung, können nicht genügend Nährstoffe in die Zellen transportiert werden. Scheinbar grundlose Müdigkeit sollte Dich hellhörig werden lassen. Ein Besuch beim Arzt bringt Gewissheit.

Wo ist die Toilette?

Ein hoher Blutzucker versetzt Deinen Körper in Alarmbereitschaft. Die Nieren bemühen sich, das Gleichgewicht in Blut und Zellen wiederherzustellen. Dazu wird das Blut mit Zellflüssigkeit verdünnt. Die Folge ist, dass Du Dich häufiger nach einer Toilette umschauen musst und oft auch nachts von Harndrang geplagt wirst.

Ich brauche eine Brille!

Verschwommenes Sehen legt den Gang zum Optiker nahe. Es können aber auch erhöhte Blutzuckerwerte dahinterstecken. Hoher Blutzucker kann den Körper austrocknen lassen. Dies merkst Du auch an einem vermehrten Durstgefühl. Sind die Zellen der Augen von Austrocknung betroffen, kannst Du Schwierigkeiten beim Scharfsehen bekommen.

Sprich mich nicht an!

Die kleinste Kleinigkeit bringt Dich auf die Palme? Hast Du auch andere der hier genannten Symptome bei Dir bemerkt, könnte Dein Blutzucker gerade eine Achterbahnfahrt erleben. Wird das Gehirn nicht konstant mit Energie beliefert, zeigt sich das nicht selten an Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, erhöhter Nervosität und sogar Depressionen.

Welche Risiken bestehen bei hohem Blutzucker?

Mediziner sprechen von einer Überzuckerung oder Hyperglykämie, wenn sich bei den genannten Messungen ein Grenzwert von 250 mg/dl feststellen lässt. Erhöhter Blutzucker agiert zunächst im Stillen. Doch wird der Zucker durch eine Insulinresistenz nicht in die Zellen transportiert, kann er im Körper zu Gift werden. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel wird meist mit Diabetes in Verbindung gebracht. Abklären kann dies ein Arzt, ob es sich tatsächlich um Diabetes handelt. 

Die Folgen von Diabetes können vielfältig sein. Proteine können sich in Gefäßen, Nieren oder Augen ablagern. Sehstörungen, Wundheilungsstörungen oder Arteriosklerose sind nur einige der möglichen Folgen. Daher solltest Du bestrebt sein, Deinen Blutzuckerspiegel in einem gesunden Rahmen zu halten, auch wenn kein Diabetes diagnostiziert wurde.

Blutdruck unter Kontrolle halten

Viele Menschen leiden unter hohem Blutdruck. Mit dem Blutdruck erhöht sich auch das Risiko auf mögliche Folgeschäden, vornehmlich das Herz-Kreislaufsystem betreffend. Der Blutdruck ist erhöht, wenn die Werte 140/90 übersteigen. Übrigens: Etwa 75 Prozent der von Diabetes Typ 2-Betroffenen besitzt erhöhte Werte.

Nieren im Stress

Etwa die Hälfte aller Menschen mit Diabetes leiden unter Schädigungen der Niere. Ist die Niere ihrer Filterfunktion nicht mehr gewachsen, findet sich vermehrt Eiweiß im Harn. Mediziner bezeichnen dies als Mikroalbuminurie. Vermehrt sich das Eiweiß im Urin, wird von einer Makroalbuminurie gesprochen. Betroffene beginnen unter Ödemen zu leiden. Hohe Kreatinwerte deuten darauf hin, dass die Nieren ihre Entgiftungsfunktion einbüßen.

Blutzucker selbst senken: so geht's

Medikamente senken den Blutzuckerspiegel und sind bei vorliegendem Diabetes notwendig. Dabei besteht aber auch gleichzeitig die Möglichkeit, dass sich durch die Medikamente der Blutzuckerspiegel zu stark senkt. Mit folgenden Tipps lässt sich der Blutzuckerspiegel auf natürlichem Weg regulieren:

Essig senkt den Blutzucker

Essig kann die Zuckerverwertung im Körper beeinflussen. Studien haben bestätigt, dass sich durch die Einnahme von Apfelessig der glykämische Index senken lässt. Die Verwertbarkeit des Zuckers durch die Zellen wird erhöht und die Blutzuckerproduktion in der Leber gedrosselt.

Zimt verlangsamt den Kohlenhydratabbau

Zimt ist in der Lage, den Blutzuckerspiegel um bis zu 30 Prozent zu senken. Indem der Abbau der Kohlenhydrate verlangsamt wird, schnellt der Blutzucker nach dem Essen weniger schneller in die Höhe. Die Wirkung von Zimt kannst Du mit der Insulin-Wirkung vergleichen, nur dass sie viel langsamer abläuft.

Spazieren statt kapitulieren

Eine der effektivsten Möglichkeiten, den Blutzucker zu senken, ist, die Couch zu verlassen und sich zu bewegen. Dabei musst Du nicht stundenlang unterwegs sein. Bereits fünf bis 15 Minuten genügen. Du kannst das überprüfen, indem Du Deinen Blutzucker vor und nach dem Spaziergang misst. Sollte dieser immer noch über 240 mg/dl und damit im kritischen Bereich liegen, sollte der Urin auf das Vorhandensein von Ketonen überprüft werden.

Gesund abnehmen

Eine frische und ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung helfen dabei, ein paar Pfunde zu verlieren und gesund abzunehmen. Und das wirkt sich auch positiv auf den Blutzuckerspiegel aus! Schon ungefähr fünf Kilo weniger können die Blutzuckerwerte senken und so auch Folgeerkrankungen verhindern. 

Gesunde Fette zu jeder Mahlzeit

Verwendest Du gesunde Fette, kann die Freisetzung von Glukose im Darm gehemmt werden. Du musst dabei nicht Deine Ernährung verändern, sondern kannst ganz einfach essen wie bisher. Gib einfach jeder Mahlzeit etwas von diesen guten Fettquellen hinzu:

Verwendest Du gesunde Fette, kann die Freisetzung von Glukose im Darm gehemmt werden. Du musst dabei nicht Deine Ernährung verändern, sondern kannst ganz einfach essen wie bisher. Gib einfach jeder Mahlzeit etwas von diesen guten Fettquellen hinzu:

  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • Erdnussöl
  • Walnussöl
  • Sesamöl
  • Mandelöl
  • Sonnenblumenöl
  • Sojaöl

Ab in die Wanne!

Heute ist Badetag! Entspanne 15 bis 20 Minuten in der Wanne. Durch das Wasser kommt die Durchblutung der Haut in Gang und das Insulin kann besser durch den Körper fließen. Achte darauf, dass Du nicht allzu sehr ins Schwitzen gerätst. Die Temperatur sollte 40 Grad nicht übersteigen.

SHEKO-Zuckerstoffwechsel

Der SHEKO Zuckerstoffwechsel kann zu einem ausgeglichenen Zuckerspiegel beitragen1, den Energiehaushalt unterstützen2 und den Cholesterinspiegel unter Kontrolle halten3. Dies kann dank der enthaltenen Mineralien und einem ausgewogenen Vitamin-B-Komplex erreicht werden.

Den Blutzucker mit Lebensmitteln senken

Spezielle Lebensmittel können den Blutzucker senken – und zwar auf unterschiedliche Art und Weise: 

  • Steigerung der Insulinproduktion 
  • Verbesserung der Wirksamkeit von Insulin 
  • Verlangsamung der Zuckeraufnahme aus dem Darm 

 Die besten Lebensmittel zur Blutzuckersenkung: 

  • Apfel (Pektin verlangsamt die Zuckeraufnahme) 
  • Fisch (Eiweißlieferant, hemmt den Blutzuckeranstieg) 
  • Grapefruit (Bitterstoffe stimulieren die Aktivität von Insulin) 
  • Haferflocken (Ballaststoffe verlangsamen den Blutzuckeranstieg) 
  • Heidelbeere (bioaktive Substanzen begünstigen die Insulinresistenz) 
  • Ingwer (Gingerol verbessert die Insulinaufnahme der Zellen) 
  • Zwiebel und Knoblauch (Allicin erhöht die Insulinproduktion)

Zusammenfassung und Fazit

Der Blutzucker bezeichnet die Höhe des Anteils an Traubenzucker (Glukose) im Blut. Glukose wird nach dem Essen durch die Darmwand in den Blutkreislauf geschleust. Nach einer Mahlzeit ist der Glukosewert hoch. Im Körper werden die benötigten Mengen an Zucker in Energie umgewandelt. Die übrige Glukose wird durch das von der Bauchspeicheldrüse zur Verfügung gestellte Insulin gesenkt. Kann die Bauspeicheldrüse nicht ausreichend Insulin produzieren oder gelangt der Stoff nicht zu den Zellen, steigt der Blutzuckerspiegel. Davon merken wir zunächst nichts. Erst mit der Zeit stellen sich Symptome wie Durst, Hunger oder Sehstörungen ein. 

 Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann das Herz-Kreislaufsystem und die Nieren belasten. Durch Bewegung an frischer Luft und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, bei der Dir auch der SHEKO Zuckerstoffwechsel helfen kann, lässt sich der Blutzuckerspiegel effektiv senken.

FAQs

Blutzucker senken kurz & knackig:

Um den Blutzucker zu senken, kannst Du Müsli mit wenig Zucker, Hülsenfrüchte, Vollkornnudeln oder Brot zu Dir nehmen.

Bereits ein kurzer Spaziergang kann Dir helfen, den Blutzucker zu senken. Du solltest außerdem viel Flüssigkeit zu Dir nehmen und mögliche Stressfaktoren ausschalten.

Der Blutzucker kann durch den Verzehr von Äpfeln, Grapefruits, Kirschen, Kiwis, Orangen oder Birnen gesenkt werden. Neben Wasser enthalten diese Früchte auch zahlreiche Ballaststoffe, die einen schnellen Anstieg des Blutzuckers verhindern können.

Hierfür gibt es keine allgemeingültigen Angaben. Jeder Organismus reguliert den Blutzucker auf seine Weise. Als Anhaltspunkt kann dienen, dass es nach dem Essen etwa zwei Stunden dauert, bis der Blutzucker wieder absinkt.

1 SHEKO+ Zuckerstoffwechsel Tabletten enthalten Chrom, Zink und Zimt, die zum Erhalt eines normalen Blutzuckerspiegels beitragen. 

2 Der Komplex aus B-Vitaminen (B1, B2, B6 und B12) leisten einen wichtigen Beitrag für einen normalen Energiestoffwechsel des Körpers. 

3 Der enthaltene Zimt trägt zudem zu einem normalen Blutfettspiegel bei.