Kalorienbomben

Kalorienbomben: Die versteckten Dickmacher des Alltags

Das buttrige Croissant vom Lieblingsbäcker auf dem Weg ins Büro, das saftige Stück Kuchen im gemütlichen Café um die Ecke, die zuverlässig gelieferte Pizza im Feierabend vor dem Fernseher – die kleinen und großen Verführungen warten an jeder Ecke auf Dich. Doch neben den offensichtlichen Kalorienbomben gibt es noch einige andere Kalorienfallen. Wir zeigen Dir, welche das sind und wie Du ihnen gekonnt aus dem Weg gehst.

    Inhalt

Große Portionen sind Dickmacher

Das Offensichtliche zuerst: Wenn der Durchmesser Deiner Pizza größer als 20 cm ist, kannst Du fest davon ausgehen, dass Teig, Tomatensoße und Mozzarella mehr Kalorien haben als Du für eine Mahlzeit benötigst. Sind Deine Portionen über einen langen Zeitraum immer ein wenig zu groß und die Menge Deiner Kalorien somit erhöht, isst Du stets über Deinem Kalorienbedarf und nimmst mittelfristig an Körpergewicht zu.

Was Dir dabei helfen kann, gesunde Portionen zu essen? Auf einem kleinen Teller anrichten, langsam kauen, das Besteck zwischendurch beiseitelegen, viel trinken und auf Deinen Körper hören. Frag Dich regelmäßig: Hast Du wirklich Hunger?

Kalorienfalle am Morgen: das süße Frühstück

Samstags Morgens ausgiebig frühstücken: auf die eine Hälfte des Brötchens kommt die leckere Erdbeermarmelade, auf die andere Seite die Schokocreme, danach noch das Croissant mit Erdnussbutter beschmieren. Diese süßen Frühstückscremes sind leider voll mit Zucker und daher ordentliche Kalorienbomben. Ein Esslöffel Erdnussbutter kommt dabei auf ganze 94 Kalorien.

Du greifst lieber zum Müsli? Auch hier ist Vorsicht geboten. Oft ist das Müsli gar nicht so gesund wie Du denkst, insbesondere zusammen mit Milch. Vor allem das leckere Knuspermüsli ist eine Kalorienbombe: 100 g Knuspermüsli liefern Dir allein schon 500 Kalorien.

Fertigprodukte sind wahre Kalorienbomben

Back-Camembert mit Preiselbeeren, Kroketten mit Ketchup, Lasagne zum Aufbacken: Beim Schlendern durch die Kühlabteilung Deines Supermarktes gibt es unzählige Lebensmittel zu entdecken, die definitiv in die Kategorie der Dickmacher fallen. 

Statt den Einkaufswagen mit Fertigprodukten zu füllen, solltest Du versuchen, jeden Tag frisch zu kochen. Mach einen großen Bogen um die bunt bedruckten Fertigpackungen und decke Dich lieber mit wertvollen Getreideprodukten, kalorienarmen Joghurt, knackigem Gemüse und fruchtigem Obst ein. Es lohnt sich!

An manchen Tagen fehlt uns die Zeit, ausgiebig den Kochlöffel zu schwingen. Unsere SHEKO Shakes sind im stressigen Alltag der perfekte Mahlzeitenersatz. Gönn Dir eine kurze Pause und genieße Deinen Lieblingsshake.

Tipp
Shake-Mahlzeit – Erdbeere
29,95 €

Das Add-on: Soßen und Dressings

Du denkst Dir, heute esse ich mal gesund und gönnst Dir einen Salat mit allerlei buntem Gemüse. Ein, zwei, drei, vier Kleckse French Dressing drauf – lecker und so wenig Kalorien. Leider falsch gedacht: Fertige Saltadressings, Dips wie Mayo und Ketchup oder die deftige Sauce Hollandaise zum gesunden Spargel sind fiese Kalorienfallen
Zaubere Dir lieber selbst ein gesünderes Salatdressing, indem Du auf Olivenöl und Apfelessig setzt und bestell Deine Pommes lieber ohne Mayo und Ketchup.

Flüssige Kalorienbomben: Softdrinks, Säfte und Kakao

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass süßer Instant-Eistee, Brause aus Plastikflaschen und sprudelnde Energy Drinks ungesund sind. Und auch Kakao aus dem Tetra Pak und Fertigmischungen für Cappuccino sind vollgepackt mit unnötigem Zucker. 

Und was ist mit Orangen-, Apfel- oder Maracujasaft? Selbst wenn frisch gepresste Säfte Dich mit einigen Vitaminen versorgen, enthalten sie eine Menge Fruchtzucker und somit ebenfalls viele Kalorien. Auch Säfte sollten daher in Maßen genossen werden. Wasser oder Tee ist immer die beste Wahl für Deine Flüssigkeitszufuhr. 

Der tägliche Latte Macchiato am Morgen und dann nachmittags der Capuccino im Café mit der Freundin – die Milch im Kaffee sorgt für ordentlich Kalorien. Versuch hier mehr auf schwarzen Kaffee zu gehen, denn der ist absolut figurfreundlich. 

Alkohol – ebenfalls eine versteckte Kalorienbombe

Ob auf der Geburtstagsparty, der Hochzeit oder dem Firmenevent – gegen eins, zwei oder drei Gläschen Alkohol ist doch nichts zu einzuwenden. Oder etwa doch? Dass Alkohol nicht gerade zu den gesunden Konsummitteln gehört, ist wahrscheinlich jedem klar. Alkoholische Getränke haben meistens eine ziemlich hohe Kalorienanzahl. Allein ein kleines Glas Bier oder Sekt enthält allein ungefähr 80 Kalorien. Und noch mehr enthalten Cocktails oder Long Drinks. Die Zugabe von Sirup oder Fruchtsäften macht die ohnehin schon kalorienreichen Drinks zu wahren Kalorienbomben. Und als wäre das nicht schlimm genug, bremst Alkohol auch noch die Fettverbrennung und regt den Appetit an!

Unaufmerksames Snacken als Kalorienfalle

Und plötzlich greifst Du ins Leere, denn die Tafel Schokolade ist schon wieder aufgegessen… Wer Essen zu einer Nebentätigkeit macht, riskiert, viel zu essen, ohne es zu merken. Das gilt nicht nur für die Schokolade mit Nüssen, die Cookies mit softem Kern oder die Nachos mit Salsa. Auch Trockenobst enthält eine Menge Zucker und sollte bewusst gegessen werden. Und auch beim Essen von gesundem Frühstück, Lunch und Abendessen solltest Du der Nahrungsaufnahme Deine volle Aufmerksamkeit widmen. 

Essen ohne körperlichen Hunger ist ein Dickmacher

Du fragst Dich, ob Du überhaupt weißt, wie sich körperlicher Hunger anfühlt? Ein knurrender Magen und mangelnde Konzentration sind deutliche Signale dafür, dass Du Dir eine ausgewogene Mahlzeit zubereiten solltest. Langeweile, Stress oder Frust hingegen sollten kein Beweggrund sein, die Tür zu Deinem Kühlschrank zu öffnen. Mit der Nahrung nimmst Du schließlich Kalorien auf, die Dein Körper verwendet, um Dich mit Energie zu versorgen. Isst Du ohne ein Hungergefühl, nimmst Du Kalorien zu Dir, die Du in dem Moment nicht benötigst. Diese überschüssige Energie wird in Form von Körperfett angesetzt.

Bei der Auswahl Deiner Sattmacher stehen komplexe Kohlenhydrate, hochwertige Proteine und wertvolle Fettsäuren im Fokus. Doch ein Blick auf die Ballaststoffe darf auch nicht fehlen. Ballaststoffe sorgen für einen gesunden Stoffwechsel und ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst sind voll davon!

Tipp:
Du weißt nicht, wie viele Kalorien Du täglich brauchst? Mit unserem Kalorienrechner kannst Du Deinen Grund- und Leistungsumsatz berechnen und sichergehen, dass du genauso viel isst, wie Dein Körper benötigt.

Zu wenig Bewegung macht dick

Streng genommen ist fehlende Bewegung kein essbarer Dickmacher, kann aber einen großen Einfluss auf die Entwicklung Deines Körpergewichts haben und hat sich somit einen Platz in unserer Liste verdient. Ob hartes Muskeltraining, lockere Cardio-Einheiten oder gemütliche Spaziergänge: Bewegung ist wichtig für Körper und Geist. Wer sich bewegt, verbrennt Kalorien und kann natürlich mehr essen.

Fazit

Kalorienfallen und versteckte Dickmacher lauern überall. Mit unserer Checkliste bist Du bestens gerüstet für den Kampf gegen die fiesen Kalorienbomben. Achte auf eine ausgewogene Ernährung und darauf, selbst zu kochen. So weißt Du, was in Deinem Essen steckt. Cheat Days sind aber natürlich auch erlaubt! Manchmal kann und möchte man sich eben nicht alles verbieten. Verstehen wir. Unsere Lösung: Der SHEKO Kalorienblocker, der Deine Kalorienaufnahme aus Fetten und Kohlenhydraten reduziert! 

SHEKO Kalorien Blocker 2in1
9,95 €

FAQ zum Thema Kalorienbomben

Noch Fragen? Dann bleib dran! 

Frische Früchte enthalten jede Menge wichtiger Vitamine und Mineralstoffe, aber auch Fruchtzucker (Fruktose). Mit ungefähr 90 Kalorien (pro 100 g) sind Bananen eine der kalorienreichsten Obstsorten. Aber auch Weintrauben, Kirschen und Litschis haben einen relativ hohen Energiewert. Wer diese Obstsorten aber maßvoll konsumiert, wird davon auch nicht zwangsläufig dick.
Das wohl größte Problem beim Essen nach 18 Uhr ist wohl der Heißhunger auf Chips, Pizza oder Eis. Wenn Du Dich tagsüber ausgewogen ernährst, wird Dein Körper am Abend weniger nach ungesunden Lebensmitteln verlangen. Starte Deinen Tag am besten mit einem proteinreichen Frühstück und nimm die größte und kalorienreichste Mahlzeit des Tages am besten noch vor 15 Uhr zu Dir. Der Blutzuckeranstieg nach dem Essen ist abends höher und der Fettstoffwechsel funktioniert langsamer.