was tun bei wassereinlagerungen und schweren beinen

Wassereinlagerungen – Woher sie kommen und wie Du sie wieder loswirst

Lesezeit: 3 Minuten

Plötzlich passt der Ehering nicht mehr? Kein Reinkommen in die Lieblingspumps? Irgendwie kneift die Jeans von heute auf morgen? Und – what?? – die Waage ist ein ganzes Kilo nach oben gesprungen?? Keep cool! Trotz schwerer Beine, dicker Knöchel und geschwollener Hände gibt es eine gute Nachricht: dick ist nicht immer gleich fett – soll heißen: vermutlich haben sich Wassereinlagerungen gebildet, die zwar unschön und nervig sind, aber zum Glück auch mithilfe einfacher Methoden schnell wieder verschwinden. Hier erfährst Du, welche das sind und in welchen Fällen Du sie erfolgversprechend einsetzen kannst!

 

Sagt mal, wo kommt ihr denn her ? – Die Ursachen für Wasser im Gewebe.

Der Mensch besteht zu ca. 70 % aus Wasser! Das macht uns jetzt zum Glück nicht gleich zu Aquaman, unser Körper ist aber schon ein echter Profi darin, diesen Wassergehalt gut zu balancieren. Wasser sorgt für das nötige Blutvolumen, löst Gift- und Abfallstoffe auf und transportiert sie ab, hält Organe und Gewebe geschmeidig.Und was wäre schließlich der romantischste Film aller Zeiten ohne echte 😭 Tränen?

Verschiedene Mechanismen sorgen permanent dafür, dass Flüssigkeit da hin geht oder dort bleibt, wo sie gebraucht wird. Normalerweise. Trotzdem gibt es eine Reihe von Umständen, die unseren Wasserhaushalt crashen können, ohne gleich krankhafte Hintergründe zu haben. Eine typische Folge: Wassereinlagerungen – die man übrigens durch den Drucktest mit einem Finger schnell erkennt: bleibt eine leichte Eindellung länger als ein paar Sekunden bestehen, handelt es sich tatsächlich um Wasser im Gewebe.

  1. Du hast zu wenig getrunken
  2. Klingt absurd, ist es aber nicht! Am Tag verliert ein normaler Erwachsener etwa zwei Liter Wasser durch Schwitzen, über die Atmung, bei der Verdauung … Eben weil unser Körper so sehr auf seinen Wasserhaushalt achtet, sorgt er in Krisenzeiten dafür, dass möglichst viel davon gespeichert wird. Und zwar genau da, wo wir es als unschöne Wassereinlagerungen wiederfinden. Je heißer es draußen wird, desto mehr tritt dieser Effekt übrigens auf!

  3. Du nimmst zu viel Salz zu Dir
  4. warum ist zu viel Salz ungesund

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, nicht mehr als fünf Gramm Salz – das ist etwa ein Teelöffel voll – pro Tag zu sich zu nehmen. Gar nicht so einfach! Salz ist ja beinahe überall drin, vor allem in Fertiggerichten und industriell hergestellten, gewürzten Lebensmitteln. Dieses Salz aber neigt dazu, Wasser zu binden oder besser gesagt: Wasser neigt dazu, hohe Stoffkonzentrationen verdünnen zu wollen.

  5. Langes Stehen oder Sitzen
  6. Es muss nicht immer kompliziert biochemisch zugehen. Wassereinlagerungen, vor allem in den Beinen, können ganz greifbare Ursachen haben. Wer lange steht oder sitzt, der blockiert die Wege, auf denen Wasser abtransportiert werden kann. Die Schwerkraft tut den Rest und zack – schwere Beine oder geschwollene Füße sind das Ergebnis.

  7. Hormone aus dem Lot
  8. Mädels, Ihr ahnt schon, was noch kommt … Diverse sehr weibliche Zustände sorgen für gelegentliches Durcheinander in den Hormonen und damit gleichzeitig für Wassereinlagerungen. PMS oder Schwangerschaft sind hier die bekanntesten, nun ja, nennen wir es „Zustände“, die für Wasser in den Beinen, Füßen, am Bauch oder in den Händen sorgen können.

ACHTUNG!! Lassen sich all diese genannten Ursachen sicher ausschließen oder die Wassereinlagerungen treten häufig, schmerzhaft und langanhaltend auf, dann sollte man unbedingt einen Arzt hinzuziehen, um ernste Erkrankungen auszuschließen oder behandeln zu lassen. Ansonsten aber haben wir ganz gute Chancen, schnell wieder leichter zu werden:

Wasser marsch! Die Top-5 Tipps gegen Wassereinlagerungen

  1. Ausreichend trinken: zwei bis drei Liter Wasser am Tag sind das Ziel! Tee geht auch, aber Vorsicht vor allem, was Zucker enthält. Dieser hat im Zweifel dieselben schädlichen Effekte wie Salz und naja, über die überflüssigen Kalorien brauchen wir wohl nicht weiter reden …
  2. Möglichst wenig Salz konsumieren. Koche wenn es geht selber und frisch, dann kannst Du gezielter dosieren! Unser Tipp: Probiere es mal eine Woche ganz ohne zusätzliches Salz. Die Geschmacksnerven erholen sich dabei gleich mit und werden wieder viel feiner – nicht nur für Salziges … Wir haben übrigens ein paar tolle und ganz unsalzige Rezepte zusammengestellt, die bei einem frisch erholten Geschmackssinn einschlagen dürften wie eine Bombe!
  3. Move your ass! Apps auf dem Smartphone oder Fitnessuhren unterstützen super dabei und erinnern uns daran: Jede Stunde einmal aufstehen und eine Runde durchs Büro laufen – das sorgt nicht nur für einen besseren Abtransport von zu viel Wasser im Gewebe sondern nebenbei auch für einen allgemeinen Sauerstoffschub. Auf langen Flügen oder Autofahrten, wo das nicht unbedingt geht, sind übrigens „Omas Stützstrümpfe“ absolut legitim. Sie stützen das Gewebe in den Unterschenkeln von außen und verhindern so ein Absacken von Wasser in Richtung Füße.
  4. Entwässernde Lebensmittel: Erdbeeren, Reis, Kartoffeln oder auch Wassermelone – kurz und gut: kaliumreiche Lebensmittel wirken entwässernd und sollten unbedingt regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.
  5. Unser Geheimtipp: Proteine! Der Körper braucht Proteine, um das Wasser in den Blutgefäßen zu halten, also sollte man ihn auch ausreichend damit versorgen. Wenn es dann auch noch so lecker geht, wie mit unserem brandneuen SHEKO Kurkuma, dann dürfte das zu einer Deiner leichtesten Übungen werden.

Bitte übertreibe es aber auch nicht mit dem Entwässern. Manchmal muss man sich vielleicht doch einem echten Fettpölsterchen stellen, da helfen dann auch keine Erdbeeren mehr … Du weißt ja, dass wir in allen Lebenslagen sowieso total auf Sport und gesunde Ernährung stehen. Und ein gepflegtes “Das kleine Schwarze kann mich mal” ist hin und wieder auch erlaubt 😜.

SHEKO Inbox

SHEKO
4er SET

109,95 €

1,10 € / Mahlzeit

Sei gewappnet für akuten SHEKO-Hunger und fülle Deine Vorräte für 100 Mahlzeiten auf. Du entscheidest, wie viele Dosen Du von welcher Geschmacksrichtung möchtest.

Set zusammenstellen

GRATIS
SHAKER

Zur ersten Bestellung als angemeldeter SHEKO Lover

Jetzt Lover werden