An Weihnachten nicht zunehmen – mit diesen 5 Strategien hältst Du Dein Gewicht

Lesezeit: 6 Minuten

Bald ist Weihnachten – und damit traditionell auch Zeit für schwere Festessen und süße Verlockungen. Vielen graust es davor, die übers Jahr mühsam erarbeitete Figur zwischen Mamas Weihnachtsgans und Omas selbstgebackenen Plätzchen begraben zu müssen. Geht’s Dir auch so? Genau dafür haben wir fünf Methoden zusammengestellt, wie Du an Weihnachten nicht zunehmen wirst.

An den Feiertagen ist es besonders tricky, den leckeren Versuchungen zu widerstehen. Bei Einladungen möchte man nicht unhöflich sein und lehnt angebotenes Essen nur ungern ab – gerade, wenn es etwas Selbstgemachtes ist, fällt das schwer.

Doch wie schade ist es, das gute Essen an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen nicht unbeschwert genießen zu können, aus lauter Sorge, hinterher nicht mehr in die Lieblingsjeans zu passen? Damit Dir das nicht passiert und Du Dir dieses Jahr nicht allzu viele Gedanken zum Zunehmen über Weihnachten machen musst, haben wir das für Dich erledigt. In diesem Artikel erfährst Du die fünf besten Strategien, wie Du die Festtage mit Genuss überstehst und trotzdem ohne Schwierigkeiten in Dein Silvesteroutfit passt.

 

1. Vorarbeit ist alles

Eine der besten Methoden, um an Weihnachten nicht zuzunehmen, ist ein gesteigertes Trainingspensum in der Vorweihnachtszeit. Bewegst Du Dich in den Wochen vor den Feiertagen besonders viel, regst Du nicht nur Deinen Stoffwechsel an und nimmst vielleicht sogar ein bisschen ab, sondern baust auch Muskulatur auf. Mehr Muskelmasse erhöht den Grundumsatz, Dein Körper verbrennt also schon im Ruhezustand mehr Kalorien.

Auch wenn die Zeit zu knapp ist und Du keine Gelegenheit mehr hast, Dein Training zu steigern, hilft schon ein gezieltes Workout am Tag vor dem Festessen dabei, die Glykogenspeicher in den Muskeln zu leeren. Sie stehen dann wieder für die überschüssigen Weihnachtskalorien zur Verfügung. Das bedeutet, dass Du mehr essen kannst ohne überschüssige Energie in Fett einzulagern – gute Voraussetzungen für unbeschwertes Schlemmen.

REZEPT: SHEKO – XMAS BUTTERPLÄTZCHEN

Zutaten:
        2    Eier
        1    Prise Salz
        1    Backpulver
    100 g weiche Butter
    125 g Mandelmehl
    Süßen mit Xylit (Birkenzucker)
    125 g SHEKO-Proteinpulver Vanille

 

Zubereitung:

  1. Eier, Salz, Butter, Xylit, Mandelmehl, Backpulver und SHEKO-Pulver verrühren und den Teig gut durchkneten.
  2. Den Teig 30 Minuten im Kühlschrank aufgehen lassen und anschließend auf dem SHEKO-Eiweißpulver ausrollen und ausstechen. 
  3. Den Herd auf 170°C vorheizen und die Plätzchen ca. 6 – 7 Minuten backen lassen. Pass gut auf, damit sie nicht verbrennen.

 

2. Heb‘ Dir Deine Kalorien für was Leckeres auf

Traditionelles Weihnachtsessen ist nicht dafür bekannt, besonders leicht zu sein. Gans mit Knödeln und Rotkraut liefert rund 800 kcal pro Portion, Kartoffelsalat mit Würstchen immerhin 600 kcal. Nachschlag nicht eingerechnet, wohlgemerkt. Nicht zu vergessen ist außerdem der Wein, der an den Festtagen schon mal in rauen Mengen fließen kann und pro 0,2 l mit etwa 150 kcal zu Buche schlägt. Und mal ehrlich, wie oft bleibt es schon bei einem Glas? 🍷

Wenn es dann zum Nachtisch noch was Süßes sein darf, kommst Du an nur einem Abend schnell auf 1500-2000 kcal, was unter Umständen Deiner normalen Kalorienzufuhr entspricht – die gilt allerdings pro Tag, nicht pro Mahlzeit. Wenn Du morgens schon ordentlich gefrühstückt hast, sprengst Du Deinen Energiebedarf schneller, als Du »Noch ein paar Zimtsterne, bitte!« sagen kannst.

Um an Weihnachten nicht zuzunehmen, musst Du also ein paar Kalorien einsparen. Und weil Weihnachten nur einmal im Jahr ist, Frühstück aber jeden Tag, liegt es nahe, an diesem Stellschräubchen zu drehen. Das heißt nicht, dass Du bis abends fasten sollst – denn auch wenn das Frühstück nicht die wichtigste Mahlzeit des Tages ist (Artikel zu den Frühstücksmythen), machen Tannenbaum schmücken und Geschenke einpacken mit Magenknurren nur halb so viel Spaß.

Ein kalorienarmes Frühstück könnte zum Beispiel aus Naturjoghurt mit Früchten oder einer Scheibe Vollkornbrot mit Rührei bestehen. Als leichter Mahlzeitenersatz eignen sich aber auch vollwertige Shakes wie SHEKO, das pro Portion nur rund 200 kcal enthält, dabei aber alle wichtigen Nährstoffe liefert und über mehrere Stunden sättigt. Mit der Gewissheit, insgesamt nicht allzu sehr über die Stränge zu schlagen, kannst Du das Festessen am Abend dann gebührend genießen.

 

REZEPT: SHEKO – TRINKSCHOKOLADE MIT WINTERGEWÜRZEN

Zutaten:
    225 g   Zartbitter Schokolade
    350 ml Vollmilch 1,5 %
    1/2 Tl SHEKO-Proteinpulver Schoko

 

    unser SHEKO-TIPP:
    Orangenabrieb & Zimt
    Kardamom & Ingwer

Zubereitung:

  1. Die Schokolade in kleine Stücke zerhacken.
  2. Milch, Zimt, Kardamom und Ingwer auf mittlerer Hitze erwärmen aber nicht zum kochen bringen.
  3. Die Schokoraspeln dazu geben und schmelzen lassen, bis alles aufgelöst ist. 
  4. Die Schokolade in zwei Tassen füllen, etwas SHEKO-Pulver einrühren und mit dem Orangenabrieb garnieren.

 

3. Proteine sind King 💎

Damit Du Weihnachten ohne Gewichtszunahme überstehst, solltest Du Deine Proteinzufuhr vor, an und direkt nach den Feiertagen hoch halten. Verglichen mit Kohlenhydraten und Fetten sättigen eiweißhaltige Nahrungsmittel besonders anhaltend. Bei einer hohen Proteinzufuhr stellt sich außerdem schneller ein Sättigungsgefühl ein, als bei eiweißarmer Kost. Das erlaubt kleinere Portionen bei gleichzeitig größeren Pausen zwischen den Mahlzeiten, was wiederum eine geringere Kalorienaufnahme bedeutet.

Besonders proteinreich sind zum Beispiel mageres Geflügel, Fisch und Milchprodukte, also Lebensmittel, die nicht unbedingt im Weihnachtsmenü vorkommen. Um trotzdem ausreichend Eiweiß zu Dir zu nehmen, ohne zusätzlich viel essen zu müssen, kannst Du auf SHEKO zurückgreifen. Der Shake ist nämlich nicht nur ein Mahlzeitenersatz, sondern auch eine hochwertige Proteinquelle. Mit 1-2 Portionen pro Tag bist Du safe.

 

4. Aufhören, wenn’s am schönsten ist

Viele kennen das Problem, sich nicht zügeln zu können, wenn es besonders lecker schmeckt. Auf die erste Portion, die sättigen soll, folgt dann gerne eine zweite, für den Appetit. Genau dieser zweite Teller ist es aber, der sich auf Dauer auf der Waage bemerkbar macht. Das gilt nicht nur für Weihnachten, weshalb es sich lohnt, das Nachschlag-Problem grundsätzlich anzugehen. Wieso also nicht jetzt?

Wie viel wir essen, ist überwiegend Gewohnheitssache. Während viele Menschen verlernt haben, auf ihr Sättigungsgefühl zu hören und darum essen, bis der Bauch drückt (was erst viele Gabeln nach dem eigentlichen Sättigungspunkt passiert), fehlt es oft auch einfach an Disziplin. Es schmeckt so gut, dass gegessen wird, was irgendwie reingeht. Das ähnelt den Exzessen römischer Festgelage, hat mit gesunder Ernährung aber nicht viel zu tun.

Die gute Nachricht: Du kannst lernen, wieder auf Dein Sättigungsgefühl zu hören. Intuitives Essen ist das Stichwort. Gewöhne Dir an, langsam und bewusst zu essen statt einfach nebenbei, genieße jeden Bissen und vergiss nicht, dass Du heute nicht zum letzten Mal essen wirst. Halte regelmäßig inne, um zu spüren, ob der Hunger schon weg ist – wenn ja, lass die Gabel fallen.

Vielleicht übst Du das erstmal mit Erbsensuppe oder Rosenkohl, denn da fällt das Aufhören mysteriöserweise deutlich leichter als bei Pizza oder Pasta… 🤔 Was anfangs noch ein bisschen Disziplin erfordert, findest Du mit der Zeit aber total normal. Und wenn Du Dich erstmal daran gewöhnt hast, mit dem Essen aufzuhören sobald Du satt bist, hält sich die Anziehungskraft einer zweiten Portion auch feiertags in Grenzen. Jetzt musst Du nur noch lernen, »nein« zu sagen, wenn Deine Tante Dir ungefragt den Teller auffüllen will.

 

Weihnachts – Kalorientabelle

Lebkuchenpro Stück (27g)104 kcal
Stollenpro Stück (80g)329 kcal
(Vollmilch-)Schoko-Weihnachtsmannpro Stück (100g)531 kcal
Baumkuchenpro Stück (80g)306 kcal
Schmalzgebäck mit Puderzuckerpro Portion (100g)397 kcal
Gebrannte Mandelnpro Portion (100g)490 kcal
Spekulatiuspro Stück (10g)48 kcal
ZimtsternePro Stück (15g)60 kcal
Glühweinpro Tasse (200ml)210 kcal
heiße Schokoladepro Tasse (200ml)260 kcal
Lumumbapro Tasse (200ml)400 kcal
Eierlikörpro Schnapsglas (20ml)53 kcal
Raclette-Käsepro Scheibe (24g)86 kcal
Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat und Senfpro Portion (350g)577 kcal
Ente mit Rotkohl, Kartoffelknödel und dunkler SoßePro Portion1848 kcal

 

5. Auszeit vom Chillen

»Waaas, Sport? Die Feiertage sind zum Erholen und Genießen da!«, hören wir Dich schon sagen. Stimmt auch, aber sich zu erholen heißt nicht, den ganzen Tag auf der Couch zu lümmeln und sich nur zu rühren, um eine weitere Dose Plätzchen zu öffnen. Zu nachhaltiger Erholung gehört immer auch ein wenig Bewegung.

Ein Spaziergang an der frischen Luft regt Stoffwechsel und Kreislauf an, stärkt das Immunsystem und senkt das Stresslevel. Deine in der Vorweihnachtszeit antrainierte Muskulatur verfällt nicht in Dornröschenschlaf, sondern ist nach den Feiertagen direkt einsatzbereit, um Dich bei der Umsetzung aller guten Neujahrsvorsätze zu unterstützen.

Bonus-Effekt: Wenn alle beschäftigt sind und nicht 24/7 im Haus aufeinander hocken, bleibt weniger Zeit für den traditionellen Familienzoff zum Fest der Liebe.

 

Fazit – an Weihnachten nicht zunehmen geht, aber…

… ein kleines bisschen musst Du schon mithelfen. Etwas Prävention in Form von vorweihnachtlichem Training und das Üben von Disziplin sind nötig, außerdem solltest Du Dein Kalorienbudget nicht schon beim Frühstück ausschöpfen. Eine hohe Proteinzufuhr und ein wenig Bewegung an den Feiertagen unterstützen den Stoffwechsel. Ohne Verzicht, aber mit (fast) ungetrübtem Genuss, sorgst Du mit einfachen Strategien dafür, dass Du an Weihnachten nicht zunehmen, sondern mit gewohnter Figur ins neue Jahr starten wirst.

Pro-Tipp: Wenn Du Dir trotz allem immer noch Sorgen machst, über Weihnachten zuzunehmen, dreh den Spieß doch einfach um. Beginne schon in der Vorweihnachtszeit damit, Dich neben mehr Bewegung auch kalorienärmer zu ernähren oder einzelne Mahlzeiten durch geeignete Shakes zu ersetzen. Auf diese Weise bist Du vor Weihnachten fit und hast weniger Druck: Völlig egal, wenn Du es dann nicht schaffst, Dein Gewicht über die Feiertage zu halten. Das Schlimmste, das passieren kann, ist, dass Du nach Weihnachten genauso bist wie immer – und das war doch das Ziel, oder?

Nicht zuletzt solltest Du Dir klar machen, dass ein paar Tage im Jahr über die Stränge zu schlagen nicht plötzlich für eine neue Kleidergröße sorgt. Wochen-, monate- oder jahrelange schlechte Ernährung sind das Problem. Anders gesagt: Nicht das Essen zwischen Weihnachten und Neujahr macht dick, sondern das zwischen Neujahr und Weihnachten. Du möchtest wissen wie viel Plätzchen Du an Weihnachten essen kannst? Rechne Deinen Kalorienbedarf aus!

SHEKO Inbox

SHEKO
4er SET

109,95 €

1,10 € / Mahlzeit

Sei gewappnet für akuten SHEKO-Hunger und fülle Deine Vorräte für 100 Mahlzeiten auf. Du entscheidest, wie viele Dosen Du von welcher Geschmacksrichtung möchtest.

Set zusammenstellen

GRATIS
SHAKER

Zur ersten Bestellung als angemeldeter SHEKO Lover

Jetzt Lover werden